Die Adour-Kiwi: 6 überraschende Dinge, die Sie nicht über diese haarige, ganz grüne Frucht wissen

Veröffentlicht am 09/11/2022

Der Winter naht und bald sind sie wieder da! Wer sind die? Die Adour-Kiwis, zum Teufel! Eine kleine, süße und vitaminreiche Frucht mit ungeahnten Vorzügen...

Die Kiwi, die Starfrucht des Winters. Sie gehört sogar zu den Top 10 der beliebtesten Früchte der Franzosen, die jährlich fast 2,8 kg davon verzehren! Und die Kiwis aus den Pays de l'Adour zwischen den Departements Landes und Pyrénées-Atlantiques stehen denen aus Neuseeland in nichts nach. Hier sind 6 überraschende oder ungewöhnliche Dinge, die Sie noch nicht über diese süße, leicht säuerliche Frucht wussten, der es an Pep nicht mangelt!

1. Die Kiwi kommt nicht aus Neuseeland(landes)

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung stammt die Kiwi nicht aus Neuseeland, sondern aus China, wo sie seit über 2000 Jahren gegessen wird! Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die "chinesische Johannisbeere" in Neuseeland eingeführt, und zwar unter dem Namen "Kiwi" in Anspielung auf den Vogel, der das Wahrzeichen des Landes ist.
In Frankreich tauchte der Kiwi-Baum in den 1960er und 1970er Jahren in der südlichen Region Les Landes auf. Fünfzig Jahre später ist das Adour-Becken zum größten Kiwi-Gebiet Frankreichs geworden und liefert ein Viertel der hexagonalen Produktion.

2. Die Adour-Kiwi sieht doppelt so gut aus

Unter allen französischen Kiwis sticht die Adour-Kiwi besonders hervor. Sie ist die einzige Kiwi, die die doppelte Zertifizierung Label Rouge und Indication géographique protégée (IGP) besitzt. Eine Anerkennung, die weit über die Grenzen von Les Landes hinausgeht, denn die Adour-Kiwi wird bis nach Taiwan, Hongkong und Singapur exportiert!

3. Die Kiwi aus den Landes reift im Spätherbst

Die Adour-Kiwi, die von Dezember bis Mai in den Regalen steht, wird ab November geerntet, wenn sie voll ausgereift ist. Diese späte Ernte gibt den Kiwis aus Landes Zeit, sich mit (gutem) Zucker vollzusaugen. Mjam, mjam! Aber im Januar schmecken sie am besten: süß und saftig, zart und zartschmelzend. In Peyrehorade gibt es im Januar sogar ein Kiwi-Fest!

4. Die Kiwi ist DIE Superfrucht des Winters

Wussten Sie, dass die Kiwi eine der Früchte mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt ist? Sie enthält doppelt so viel davon wie eine Orange! Eine einzige Kiwi pro Tag deckt unseren gesamten Tagesbedarf. Im Winter ist die Kiwi ein wertvoller Verbündeter, um die Immunabwehr zu stärken.
Dank ihres hohen Kaliumgehalts (so viel wie eine Banane) hilft die Kiwi auch bei der Regulierung des Blutdrucks. Die kleinen schwarzen Samen sind eine hervorragende Quelle für Vitamin E (3 mg pro 100 g), das vor allem oxidativen Stress bekämpfen kann. Verzehren Sie sie in Maßen!

5. Kiwis helfen beim Einschlafen

Man hört oft, dass man vor dem Schlafengehen keine Kiwis essen sollte, da ihr hoher Vitamin-C-Gehalt einen am Schlafen hindern würde. Nun, das stimmt nicht! Eine Studie der Taiwan Taipei Medical University hat gezeigt, dass der Verzehr von zwei Kiwis vor dem Schlafengehen dazu beiträgt, dass Sie schneller einschlafen!

6. Die Kiwi ist ein natürliches Anti-Aging-Mittel

Kiwis sind reich an Carotinoiden, Pflanzenpigmenten, die dazu beitragen, die Haut vor den UV-Strahlen der Sonne zu schützen. Dank ihrer Antioxidantien verzögert die Kiwi die Auswirkungen der Zellalterung. Kein Wunder, dass sie aufgrund ihrer regenerierenden Wirkung auf die Haut in der Kosmetik weit verbreitet ist!
Zum Ausprobieren: eine Schönheitsmaske mit Kiwi, um Unreinheiten sanft abzutragen und die Poren der Haut zu verfeinern, ohne sie auszutrocknen.

Wenn Sie also das nächste Mal auf den Markt gehen, um Ihre Kiwis zu kaufen, achten Sie auf das Etikett. Fordern Sie Qualität, fordern Sie eine Kiwi aus dem Adour! Weitere Informationen: www.kiwiadour.com