Campingurlaub an der Atlantikküste

Sea, Surf and Sun an der Küste im Südwesten Frankreichs!

Nutzen Sie Ihren Campingurlaub um die maritime Seite der Landes und den Charme der Badeorte der südlichen Atlantikküste wie Biscarrosse, Mimizan, Seignosse, Hossegor oder Capbreton kennenzulernen. Aber auch die angenehme Lebensart in den kleinen Küstenorten wie Messanges, Moliets, Vieux-Boucau° oder auch Vielle-Saint-Girons werden Sie bezaubern. Danach können Sie sich im Atlantik erfrischen, einen Ausflug mit dem Segelboot in der Biskaya machen oder eine kleine Siesta im Schatten der Strandkiefern auf Ihrem Stellplatz genießen. Damit Sie Lust bekommen, Ihren nächsten Urlaub auf einem Campingplatz in Strandnähe in den Landes zu verbringen, hier eine kleine Übersicht, über das, was Sie bei Ihrem Aufenthalt an der Atlantikküste erwartet!

Die Strände in den Landes sind die schönsten der Atlantikküste!

Wussten Sie, dass die Nouvelle-Aquitaine der „längste Sandstrand Europas“ ist? Mit nicht weniger als 750 km Küste bietet die Atlantikküste eine unendliche Auswahl an Küstenaktivitäten: Wassersport, Badespaß, Radwege entlang des Ozeans und lebendige Badeorte ... Es gibt tausendundeine Möglichkeit, einen Campingurlaub an der Atlantikküste zu verbringen. Jeder Camper findet einen Strand nach seinem Geschmack, von Dünen gesäumte unberührte Strände für die Surfer, überwachte Strände mit Kinderclubs für den Nachwuchs, kleine sandige Buchten für Urlauber auf der Suche nach Ruhe, Naturistenstrände für einen unbeschwerten Urlaub. Damit Sie sich besser zurechtfinden, hier einige der Lieblingsstrände der Einheimischen in der Nähe des 5-Sterne-Campingplatzes Lou Pignada. Auf dem Programm stehen Wasserspaß und Sonnenbaden, natürlich Surfen, aber auch Kitesurfen, Segeln, Kanu/Kajak, Strandsegeln und vieles mehr.
Der kleine und sehr hübsche Strand Plage des Chênes Lièges in Moliets et Mâa (5 km) wird von den Einheimischen „grüner Strand“ genannt, weil man ihn nur zu Fuß oder mit dem Rad erreichen kann. Aus diesem Grund ist dieser Strand weniger besucht und bietet ein intimeres Ambiente!


Der Plage du Lac Marin von Port d'Albret in Soustons (6 km) ist eine kleine Ecke vom Paradies für Familien, nur wenige Meter vom Atlantik entfernt. Dort können die Kinder in aller Sicherheit schwimmen, denn der Badebereich ist abgetrennt und wird im Juli und August überwacht. Dort kann man eine Vielzahl von Wassersportarten betreiben (Segeln, Windsurfen, Boote oder Tretboote leihen, Strandspiele spielen ...). Entdecken Sie: den Spaziergang rund um den Salzwassersee von Port-d'Albret in Vieux-Boucau / Soustons-Plage und seine wunderschönen Panoramen.


Wenn Sie von unberührten Stränden träumen, die noch völlig unentdeckt scheinen, dann ist der Plage de la Lette Blanche in Vielle Saint Girons (11 km - Richtung Pichelèbe) wie für Sie gemacht. Gut zu wissen: Der Strand verfügt über einen Parkplatz im Schatten der Strandkiefern! Wenn Sie im Sand 1 km weit nach Norden laufen, erreichen Sie den Naturistenstrand von Arnaoutchot.


Der Plage des Bourdaines in Seignosse (18 km), ist so etwas wie der unerwartete, ja sogar geheime Strand von Seignosse. Er ist bei Surfern und Familien gleichermaßen beliebt. Im Sommer wird der Strand überwacht und es gibt wesentlich weniger Badegäste als an den Schwesterstränden Penon oder Estagnots.


Der Plage Centrale von Hossegor (20 km) ist ein immenser Familienstrand im Herzen der Stadt, in der Nähe des Place des Landais, der von zahlreichen Restaurants und Cafés gesäumt ist. Ideal, um nach dem Badespaß auf der Terrasse ein Eis zu genießen!


Der Petite Plage de l'Estacade in Capbreton (25 km) liegt mitten im Zentrum von allem! Im Sommer profitieren Sie vom überwachten Strand, dem blauen Meer und der angenehmen Sonne, bevor Sie zur Estacade wechseln, wo am Abend Shows, Konzerte, Ausstellungen und weitere Animationen unter freiem Himmel stattfinden.

Sie wollen alles über Surfen und die Landes erfahren?

Von Mai bis November ziehen die Spots in den Landes, insbesondere Hossegor und Seignosse, Surfer aus aller Welt an. Wenn Sie also an der Atlantikküste Campingurlaub wollen und dabei auf den schönsten Wellen der Küste reiten, dann entscheiden Sie sich eher für die Landes als für die Bretagne! Zu dieser Surfphilosophie gehören der Ozean, das Teilen und die Solidarität und insbesondere die Freude, die Natur zur erleben! Was kann zudem ‚natürlicher‘ sein als ein Surfaufenthalt auf dem Campingplatz an der Atlantikküste? Der Campingplatz Lou Pignada liegt in der Nähe der berühmtesten Surfspots der Landes inmitten eines herrlichen Kiefernwalds, nur 1,5 km vom Strand entfernt.
Die Strände der Landes werden als die besten Beach Breaks (Sandwellen) angesehen und die Wellen werden häufig mit denen vor Hawaii verglichen. Die Kleinsten können mit dem Bodyboard in der Surfschule von Capbreton beginnen und die Größeren gönnen sich einen Tag voller Surfabenteuer am Spot von Hossegor. Das Schönste ist aber vermutlich, bei Ihren Ausflügen oder durch Nachfragen bei den Einheimischen selbst Ihren Lieblingsspot herauszufinden.
Aber wissen Sie auch, wie der Surfsport an die Atlantikküste gelangt ist? Die Ursprünge des Surfens gehen auf die 50er Jahre zurück, als Peter Viertel, ein amerikanischer Drehbuchautor und Schriftsteller den Film „Zwischen Madrid und Paris“ in Biarritz drehte. Er war beeindruckt von den Wellen an der Baskischen Küste und ließ sich direkt aus Kalifornien zwischen zwei Filmrollen verpackt ein Surfbrett schicken ... So gelangte das erste Board nach Biarritz! Dieser Sport stieß bald auf großes Interesse und die Pioniere wie Joel de Rosnay, Jo Moraiz, Michel Barland und Georges Hennebutte sorgten für die Demokratisierung dieses Sports in Frankreich.

Die Vélodyssée, der Atlantik auf zwei Rädern!

Zu den zahlreichen Vorteilen, die ein Campingurlaub an der Atlantikküste mit sich bringt, nehmen die Ausflüge mit dem Rad den ersten Platz ein. Das trifft sich gut, denn der 5-Sterne-Campingplatz Lou Pignada verfügt über das Label Accueil Vélo – Vélodyssée! Die Vélodyssée erstreckt sich über mehr als 1200 km entlang des Atlantiks, von Roscoff in der Bretagne bis Hendaye im Baskenland. Der längste Radweg Frankreichs und seine Seitenstrecken bieten hunderte Kilometer Radwege, Waldwege und Grüne Wege. Vom Campingplatz in Messanges aus können Sie in Richtung Léon im Norden (14 km) oder nach Süden in Richtung Seignosse (12 km) und Capbreton (24 km) fahren. Wenn Sie ein begeisterter Camper und Radfahrer sind und beschlossen haben, die gesamte Atlantikfassade mit dem Rad zu erkunden, dann werden Sie an den 163 km Radwegen Ihre Freude haben, die die Landes von Norden nach Süden (und umgekehrt) durchqueren. Von Biscarrosse und Tarnos rollen Sie durch die Kiefernwälder, entlang der endlosen Sandstrände und nie weit entfernt von den Großen Seen der Landes!

+33(0)5 58 48 22 00 Kontaktieren
Verfügbarkeit & Reservierung
Ankunft :
Abflug :
Aufenthalt :
Personen :